Innovationsaward für ISS, Swisscom und Akenza

Innovationsaward für ISS, Swisscom und Akenza

Mit starken Partnern wie Swisscom und dem Tech-Unternehmen Akenza ist ISS eine Innovation gelungen, die den technischen Fortschritt im Facility Management vorantreibt und zugleich interne Aufwände minimiert. Die Rede ist vom Service Button. Per Knopfdruck können kleine Vorfälle gemeldet werden. Innerhalb weniger Sekunden kümmert sich die richtige Ansprechperson um den Fall. Nun ist der Service Button sogar preisgekrönt.

Die ganze Reportage am Stück (12 min) finden Sie am Ende dieses Artikels. Die Kurzversion lesen Sie hier unten.

Der Customer Service Desk bei ISS nimmt jährlich ca. 100’000 Anrufe entgegen. Diese grösseren oder kleineren Anliegen werden von Simone Verbic und ihren 18 Mitarbeitenden bearbeitet. Bei über 200 Kunden und 500 Mandatsspezifikationen braucht es Konzentration, Flexibilität und Schnelligkeit, um die Kunden zufriedenzustellen und selber den Überblick nicht zu verlieren.

Kleinere Vorfälle, wie etwa eine leere Druckerpatrone oder ein Kaffeefleck im Sitzungszimmer, werden nicht mehr via CSD abgewickelt. Dafür hat die Abteilung Digital Transformation unter der Leitung von Roger Gygli einen ISS Service entwickelt, der per Knopfdruck innerhalb von Sekunden die richtige Ansprechperson zum Vorfall informiert. Das entlastet den Customer Service Desk um rund acht Stunden täglich. Diese freie Zeit kann so für weit komplexere Fälle eingesetzt werden.

Der Service Button ist an Einfachheit nicht zu übertreffen, denn er hat nur eine Funktion. Das Drücken des Knopfes verschickt eine SMS an die zuständige Person, die den entsprechenden Service erbringt. Die einfache Handhabung ist sowohl für Mitarbeitende als auch für Kunden eine Win-Win-Situation.

Das Zürcher Unternehmen Akenza hat während mehrerer Monate im Hauptsitz von ISS in Zürich-Altstetten den Launch begleitet. Co-CEO Jonas Schmid erklärt, wie Akenza die Weichen bei der Installation der Sensoren gestellt hat, wie die Zentralisierung der Daten in der Cloud erfolgte und wie die Visualisierung der Daten gestaltet wurde.

Der Service Button ist bereits in der nächsten Generation im Einsatz. Dank der Innovationspartnerschaft mit Swisscom und der Zusammenarbeit mit Roger Kaspar, Leiter Vertrieb IoT, verfügt der Nachfolger über einen integrierten Sensor, der die Umgebungstemperatur misst. Zudem erkennt er anhand von Bewegungssensoren, ob ein Arbeitsplatz besetzt ist. Dies ermöglicht einen Überblick der Auslastung im Büro und optimiert zugleich die Reinigung.

Der Service Button ist bei mehreren Kunden bereits erfolgreich im Einsatz. Dieser Case zeigt einmal mehr, dass es sich lohnt zusammenzuspannen und sowohl Kräfte als auch Stärken zu vereinen. Langjährige Partnerschaften und kreative Köpfe können gemeinsam die digitale Transformation im Facility Management vorantreiben. Am European Customer Centricity Award setzt sich ISS gegen Konkurrenten wie Danske Bank in der Kategorie «User Experience» durch. Wir freuen uns über die Auszeichnung und danken Swisscom und Akenza für die Zusammenarbeit!

Die ganze Reportage am Stück sehen Sie hier: