«Wir erkennen und eliminieren die Brandschutzrisiken frühzeitig»

«Wir erkennen und eliminieren die Brandschutzrisiken frühzeitig»

Giampiero Brigante ist der neue Leiter Brandschutz ISS. Im Gespräch erläutert er, wo beim Brandschutz die Stärken von ISS liegen und wie die Kunden bestmöglich von diesen profitieren können.

Giampiero Brigante leitet bei ISS seit Herbst 2021 den Bereich Brandschutz. Der diplomierte Bauingenieur bringt rund 14 Jahre Erfahrung als Projekt- und Fachbereichsleiter mit. Zudem war er im Auftrag der Gemeinde für die Einhaltung der Feuer- und Baupolizeirichtlinien im Baubewilligungsprozess zuständig. Giampiero Brigante verfügt über Diplome als Bauingenieur FH und Brandschutzexperte VKF.

Giampiero Brigante, was sind die grössten Herausforderungen im Brandschutz für Unternehmen?

Betriebliche Immobilien verfügen oft über eine neuartige Bauweise und moderne Technologie. Zudem steht 2026 die nächste Revision der Brandschutzrichtlinien an. Der Spielraum beim Brandschutz wird zum einen grösser. Für die Eigentümer nehmen jedoch die Anforderungen und die Verantwortung zu. Da braucht es Experten, die Vorschriften sinnvoll und wirtschaftlich umsetzen können und dafür sorgen, dass die brandschutztechnischen Anlagen im Ernstfall ihren Zweck erfüllen.

Sie haben nach vielen Jahren als Brandschutzexperte einer Bauingenieur-Gruppe zu ISS ins Facility Management gewechselt. Was hat Sie an diesem Wechsel gereizt?

Bei einer ersten Vorstellungsrunde bei ISS durfte ich bereits interessante Persönlichkeiten kennenlernen. Angefangen bei der Abteilung People & Culture überzeugten mich auch mein zukünftiges Team und meine Vorgesetzten mit ihren menschlichen und fachlichen Qualitäten. Wir lagen von Beginn an absolut auf der gleichen Wellenlänge und erkannten bereits in den ersten Gesprächen neue Möglichkeiten. Ich hatte nie das Gefühl, in einem multinationalen Unternehmen eine Nummer zu werden. Vielmehr sah ich mich sofort unter Kollegen mit ähnlichen Zielen.

Welche Erfahrung nehmen Sie von Ihrer vorherigen Tätigkeit mit?

Als Qualitätssicherungs-Verantwortlicher Brandschutz hatte ich bei früheren Projekten festgestellt, dass bei vielen Bestandsbauten die Dokumentation Brandschutz oft nur sehr marginal alimentiert ist. Häufig fehlen Informationen und diese müssen dann immer erst mühsam zusammengesucht werden. ISS arbeitet eng mit den Kunden zusammen und begleitet sie über einen Teil des Gebäudelebenszyklus. Im Zuge dessen können wir uns auch dezidiert der Brandschutz-Dokumentation annehmen und in einer frühen Phase Risiken identifizieren und instand setzen, nicht erst dann, wenn es «brennt». 

Worin liegt die Stärke von ISS im Brandschutz und wie profitieren die Kunden?

Brandschutzingenieurbüros begleiten ein Bauprojekt meist zeitlich begrenzt. Wir sind durch das Facility Management mit unseren Kunden oft über viele Jahre verbunden, was uns mitverantwortlich macht. Es ist unsere treuhänderische Pflicht gemeinsam mit dem Kunden und unseren FM-Kollegen und Kolleginnen, Lösungen zu implementieren, um die Brandschutzthematik nachhaltig in den Gebäuden zu lösen. Der Brandschutz im Betrieb ist unser grösstes Augenmerk.

Ein wichtiger Bestandteil des Betriebs sind die periodischen Integraltests für Brandfallsteuerungen. Für unsere Kunden konnten wir seit 2012 bisher über 500 solche Tests durchführen. Es ist eindrucksvoll, wenn wir mit einem Expertenteam von 10 bis 20 Personen einen ganzen Tag ein grosses Gebäude testen. Dadurch stellen wir das einwandfreie Zusammenspiel des Gebäudes mit den technischen Einrichtungen in einem Brandfall sicher – eine wichtige Präventionsmassnahme um Personen und Infrastruktur vor Schaden zu schützen.

Das ISS Brandschutz-Team vereint ausgewiesene Fachexperten aus den Bereichen Elektro, Lüftung und Bau. Einer von ihnen ist Michael Kurt, Projektleiter Brandschutz und Brandschutzexperte.

Inwiefern nutzen ISS und unseren Kunden Ihr Wissen als dipl. Bauingenieur FH und Brandschutzexperte VKF?

Als Bauingenieur ist man in der Lage, Risiken zu beurteilen, zu beheben und in den Kosten-Nutzen-Kontext zu bringen. Das heisst, dass Investitionen für die Sicherheit dort eingesetzt werden, wo sie den grössten Nutzen bringen. Die Prozesse auf dem Bau sind mir als Bauingenieur bestens bekannt. Zudem bin ich es gewohnt interdisziplinär zu arbeiten. Diese Fähigkeiten bringe ich auch im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Feuerwehr an meinem Wohnort ein.

Mit ihrem Team betreuen Sie in der Schweiz sehr viele Geschäftsimmobilien, vom Bürogebäude und Datacenter bis hin zu Produktionsstätten. Wie schafft es ISS, für all diese Objekte einen sicheren Brandschutz zu gewährleisten.

Die Grundlage für unsere Arbeit bilden die Brandschutzkonzepte. Ein wirksamer Brandschutz umfasst die technischen Anlagen und die Wartung, bauliche Massnahmen wie Flucht- oder Rettungswege und den Organisatorischen Brandschutz mit Evakuationskonzepten und SIBE-Organisationen. Dazu kommen die Qualitätssicherung mittels Dokumentation sowie alle Abwehrmassnahmen, die im Brandfall eingesetzt werden.

QUALITÄTSSICHERUNG BRANDSCHUTZ Gesetzeskonformität Dokumentation Brandschutzkonzepte ABWEHRENDER BRANDSCHUTZ Dokumentation Zugang zu Gebäuden und Anlagen Feuerwehreinsatzpläne ORGANISATORISCHER BRANDSCHUTZ Schulungen Evakuationskonzept Sicherheitsorganisation BAULICHER BRANDSCHUTZ Brandabschottungen Flucht- und Rettungswege Baustoffe und Bauteile TECHNISCHER BRANDSCHUTZ Brandfallsteuerungen Wartung und Inspektion Technische Anlagen

2015 hat der Gesetzgeber die Brandschutzrichtlinien vor allem im Bereich Qualitätspflicht verschärft. Was hat ISS unternommen, um die Anforderungen zu erfüllen?

Mit dem Ausbau der Qualitätssicherung im Kompetenzteam Brandschutz haben wir unsere Dienstleistung weiter verbessert. Zum einen wurde stark in die Beratung des Nutzers investiert. Mit einer Due Diligence decken wir mögliche Risiken und Schwachstellen auf. Zudem bieten wir Assessments an, um sicherzustellen, dass im Brandschutz an alles gedacht wurde. Unser Ziel ist es, bereits bei der Übernahme von Gebäuden sicherzustellen, dass die Abgabedokumente und die nötigen sicherheitstechnischen Unterlagen vollständig sind. Vorhandene Anlagen müssen stetig gewartet und getestet werden. Wir analysieren anhand von Nutzung und Art des Gebäudes die Periodizität der Wartungszyklen und führen die Integraltests durch.