ISS unterhält 100'000 gebäudetechnische Anlagen in der Schweiz

ISS unterhält 100'000 gebäudetechnische Anlagen in der Schweiz

Lückenlos sicherer Betrieb bei kalkulierbaren Kosten

Die Gebäudetechnik soll in hohem Grad verfügbar sein bei möglichst geringen Betriebs- und Instandhaltungskosten. Das technische Gebäudemanagement (TGM) von ISS erfüllt hohe Kundenanforderungen durch standardisierte Prozesse, digitale Dokumentation und fundierte Expertise.

Im Rechenzentrum tritt das Undenkbare ein: Die Stromversorgung fällt aus. Nun hängen substantielle Werte der Kunden davon ab, ob die Notstromversorgung innert Sekunden anspringt und die drohende Energielücke überbrücken kann. Etwas weniger spektakulär, aber ebenfalls entscheidend, für den wirtschaftlichen Erfolg des Kunden ist das unterbruchfreie Funktionieren von Heizung, Lüftung und Klimaanlage in den Bürogebäuden. Wenn unzählige Mitarbeitende frieren, unter schwüler Hitze oder stickiger Luft leiden, ist an produktives Arbeiten nicht zu denken.

Funktionierende Gebäudetechnik ist erfolgskritisch

Die Gebäudetechnik greift oft direkt in die Kernprozesse einer Organisation ein und bildet daher eine zentrale Komponente für deren Geschäftserfolg. Folglich haben maximale Effizienz und Verfügbarkeit der Infrastruktur bei gleichzeitig optimierten Betriebs- und Unterhaltskosten für Unternehmen eine hohe Wichtigkeit. Mit dem Trend hin zu «Smart Building» wird der Stellenwert des technischen Gebäudemanagements weiter steigen. Die Gebäude werden zunehmend mit neuen Technologien wie Sensoren oder künstlicher Intelligenz vernetzt. Hinzu kommen sich schnell verändernde Rahmenbedingungen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Nutzerkomfort und somit steigen auch die Komplexität und die Anforderungen an den FM-Betreiber.

Die Gewerke der Haustechnik sind Motor und Antrieb in einem Gebäude. Man erwartet dass sie zuverlässig im Hintergrund funktionieren und die Infrastruktur am Laufen halten. Wenn man sie wahrnimmt, liegt meistens eine Fehlleistung oder eine Störung vor. Dies vorausschauend zu erkennen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen ist die Kernaufgabe des technischen Gebäudemanagements.

Das seit 2006 von ISS angebotene Servicesegment «Gebäudetechnik» gehört heute zu den wichtigsten Geschäftsfeldern von ISS und dessen Bedeutung nimmt laufend zu. ISS trägt in der Schweiz die Verantwortung für mehr als 100’000 gebäudetechnische Anlagen. Dazu gehören:

  • Rechenzentren
  • Laboreinrichtungen
  • Bürokomplexe und
  • weitere wichtige Infrastrukturbauten.

Breite Expertise und Erfahrung 

Ein zentrales Element, das Kunden dazu veranlasst die Bewirtschaftung ihrer Anlagen ISS anzuvertrauen, ist die umfassende Expertise. Gegen 500 Techniker aus den Bereichen HLK, Sanitär und Elektro sind in der Schweiz im Einsatz. Sie zeichnen sich durch ihre fachlichen Qualifikationen, eine hohe Zuverlässigkeit sowie durch team- und resultatorientiertes sowie exaktes Arbeiten aus. ISS kann zudem auf die Erfahrungen, Best Practices-Beispiele und das Know-how der weltweit verzweigten ISS Organisation zurückgreifen. Neben fachlicher Weiterbildung legt ISS Wert auf sichere Arbeitsbedingungen. So werden die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz hoch gewichtet, durch regelmässige Sicherheitsschulungen gefördert und durch Audits überprüft.

Unsere Einsatzfelder:

  • Elektroanlagen
  • Gebäudeautomation
  • Sicherheitsanlagen
  • Brandschutzanlagen
  • Wärmeanlagen
  • Kälteanlagen
  • Lüftungsanlagen
  • Sanitäranlagen
  • Aufzugsanlagen

Standardisiertes Vorgehen bringt Sicherheit

Die hohe Verfügbarkeit aller Gewerke ist von existenzieller Bedeutung. Durch standardisierte und einwandfrei dokumentierte Instandhaltungsmethoden stellt ISS sicher, dass die Anlagen nach aktuellen Normen, Vorschriften und Richtlinien professionell unterhalten werden. Das führt zu einem nachhaltigen Werterhalt der technischen Infrastruktur, minimiert die Risiken und erhöht die Betriebssicherheit. Das standardisierte Vorgehen ermöglicht auch den vorausschauenden Ersatz von technischen Komponenten und Verschleissteilen vor dem Ablauf ihrer voraussichtlichen Lebensdauer. Eine intelligente Instandhaltung führt zum nachhaltigen Werterhalt der technischen Infrastruktur, erhöht die unerlässliche Verfügbarkeit der Gebäudetechnik, senkt die Betriebskosten und macht den Investitionsaufwand vorausschau- und berechenbar.

Digitales Dokumentationssystem

Für die Standardisierung und die Dokumentierung der Instandhaltung nutzt ISS das hauseigene CAFM-System (Computer Aided Facility Management) FMS@ISS. Die Anlagen in den Gebäuden des Kunden werden nach klaren Vorgaben strukturiert erfasst. Alle Prozesse für die Instandhaltungsplanung sowie für die Ausführung von Wartungsarbeiten und deren Überwachung laufen nach klar definierten Vorgaben ab, die auf den gültigen Normen und Richtlinien basieren. Die Arbeiten werden gemäss standardisierten, regelmässig geprüften und verfeinerten Checklisten umgesetzt. Zudem werden jeder Planungsschritt und alle Tätigkeiten transparent dokumentiert und zusammen mit Zertifikaten und Zulassungsprüfungen zentral abgelegt. So kann jeder Arbeitsschritt belegt und jederzeit nachvollzogen werden

Unsere Dienstleistungen

Betrieb und Instandhaltung

  • Technische Betriebsführung
  • Instandhaltung (Inspektion/Wartung)
  • Instandsetzung
  • Technische Abnahmen
  • und Inbetriebsetzung
  • Garantiemanagement
  • Störungsmanagement
  • Pikettdienst

Beratung und Projekte

  • Betriebsoptimierung
  • Energiemanagement
  • Projektmanagement