«Das Back to Office muss gut geplant sein»

«Das Back to Office muss gut geplant sein»

Durch die Covid-19-Pandemie hat sich in den letzten Monaten unsere Arbeitsweise verändert. Das Homeoffice hat an Bedeutung gewonnen. Arbeitnehmende machen sich zudem stärker Gedanken um Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Was bedeutet das für die Gestaltung der Arbeitsumgebung und -prozesse? Dominik Dräyer, Head Technical Products and Performance bei ISS Schweiz, gibt Antworten.

Dominik Dräyer, Head Technical Products and Performance, ISS Schweiz

Dominik Dräyer, was hat sich durch die Pandemie in der Arbeitswelt verändert?

Homeoffice und hybride Arbeitsformen sind heute und auch in Zukunft nicht mehr wegzudenken. Wenn Mitarbeitende zurück ins Büro kommen, wird dies vor allem für den persönlichen und kreativen Austausch sein. Mitarbeitende müssen also entsprechende Interaktionszonen vorfinden, wo sie gemeinsam arbeiten und sich treffen können. Mit der Pandemie haben zudem Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden deutlich an Stellenwert hinzugewonnen. Die Arbeitnehmenden erwarten, dass die Arbeitgeber alles unternehmen, um sie am Arbeitsplatz zu schützen.

Unternehmen weltweit überdenken, wie sie in Zukunft arbeiten werden. Wie wirkt sich das auf die Nutzung von Büroflächen aus?

Flexible Arbeitsmodelle werden beibehalten. Wir rechnen damit, dass Mitarbeitende zukünftig ein bis zwei Tage im Homeoffice arbeiten und die restlichen Tage im Büro. Firmen fragen sich jetzt natürlich, wie sie bestehende Gebäudeportfolios und Flächen wirtschaftlich nutzen können. Eine immer wichtigere Rolle spielen deshalb digitale Gebäudedaten. Zum Beispiel kann mittels Sensoren die effektive Belegung in Räumen gemessen und der Flächenbedarf berechnet werden. Mit solchen Informationen erhalten Unternehmen Entscheidungsgrundlagen, um die Wirtschaftlichkeit ihres Gebäudeportfolios zu steuern.

Nach Monaten im Homeoffice kehren Beschäftigte zurück ins Büro. Wie kann ISS Unternehmen dabei begleiten, ihre Mitarbeitenden sicher in die neue Arbeitsnormalität zu führen?

In erster Linie muss das «Back to Office» gut geplant und durchdacht werden. Um die Mitarbeitenden sicher in die Arbeitsumgebung einzuführen, müssen diese in den Anfängen gut informiert, willkommen geheissen und begleitet werden. Unsere Wellbeing Assistants übernehmen diese Aufgaben vor Ort und verhelfen allen Beteiligten zu einem gelungenen Start. Längerfristig können wir Unternehmen helfen, die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden zu identifizieren und zu verstehen. Wir können daraus passende Lösungen entwickeln, dies in Bezug auf den grundsätzlichen Flächenbedarf sowie auf die Nutzung und Gestaltung der Räume und Arbeitsplätze.


Wie ein sicherer Betrieb für 400 Arbeitsplätze verteilt auf sieben Stockwerke gestaltet werden kann, zeigt ISS im Hauptsitz in Zürich Altstetten, der gleichzeitig auch als Testumgebung für neue Technologien und Workplace Konzepte dient.
An stark frequentierten Orten wie Eingang, Empfang, Sitzungszimmer stehen Masken und Desinfektionsmittel für Mitarbeitende und Besucher bereit. ISS Hygiene Stewards reinigen und desinfizieren regelmässig häufig berührte Touchpoints. Die erhöhte Hygiene sorgt dafür, dass sich Mitarbeitende und Gäste sorglos im Gebäude bewegen können.  Plakate sensibilisieren für Themen wie Social Distancing und Hygiene, zum Beispiel durch die Angabe der Reinigungsfrequenz von kritischen Kontaktflächen. Digitale Lösungen ermöglichen, dass Mitarbeitende sich gezielt im Gebäude bewegen und unkontrollierte Kontakte vermeiden. Zum Beispiel wird via Monitor angezeigt, auf welchen Stockwerken freie Arbeitsplätze verfügbar sind, ein Ampelsystem regelt den Zutritt zum zentralen Begegnungsraum für aktuell 75 Personen. Beim Raumklima messen und steuern Sensoren die Luftqualität. Je nachdem, wie sich die Pandemie entwickelt, passt ISS die Massnahmen den neuen Anforderungen rasch und flexibel an.

Sicherheit und Vertrauen sind ein wichtiger Aspekt, damit die Mitarbeitenden produktiv arbeiten können. Was kann ISS dazu beitragen?

Die Arbeitsumgebung muss so gestaltet sein, dass Mitarbeitende sich wohl und sicher fühlen. Zum Beispiel sollten die Abstände am Arbeitsplatz und in Begegnungszonen bewusst geplant und umgesetzt werden. Aussagekräftige Signaletik und Beschriftung ermöglicht, dass Mitarbeitende sich gut orientieren können und rasch zurechtfinden. Auf gebäudetechnischer Ebene setzen wir auf optimale Lüftungseinstellungen und dank passender Technologien und IoT können wir den Raumkomfort verbessern, indem wir die Luftqualität auf die Raumbelegung abstimmen. Zudem ist es wichtig, die Hygiene durch geeignete Reinigungs- und Desinfektionsmassnahmen spürbar zu machen. Für den persönlichen Schutz stellen wir für Mitarbeitende wie Kunden Hygieneprodukte oder Masken bereit. Weiter bieten wir zum Beispiel die Registrierung von Besuchern und das Messen ihrer Körpertemperatur an.

Welche weiteren Aspekte müssen Unternehmen im Auge behalten?

Die Motivation und das Engagement der Mitarbeitenden sollten gepflegt werden, unabhängig davon, wo sie arbeiten. Angesichts der anhaltenden Arbeit im Homeoffice müssen es die Führungskräfte schaffen, ein Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen aufrecht zu erhalten. Das stellt Herausforderungen an Führung und Kommunikation. Hier kann ISS über das Workplace Management Konzepte anbieten, die virtuelle und Live-Erlebnisse schaffen und so die Mitarbeiter-Communities enger untereinander verbinden.

Unser Serviceangebot

Workspace: Workplace-Nutzungskonzepte, Schutzkonzepte (Social Distancing Signaletik, Kommunikation), IoT-Solutions, Begleitung durch Wellbeing Assistants

Hygiene: Desinfektion von Kontaktflächen durch Hygiene Stewards, Reaktive Arbeitsplatzdesinfektion oder Dekontaminationen, Bedarfsgerechte Reinigungsservice-Levels, Hygieneprodukte und Schutzausrüstung

Technik: Beratung und Umsetzung von Massnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in Gebäuden, Beratung und Unterstützung bei der Wiederinbetriebnahme von Gebäuden

Support: Besucherregistrierung, Temperatur-Checks, Digitalisierung von Postleistungen und Dokument-Scanning

Weitere Informationen: info@iss.ch

Fotos und Grafik: ISS Schweiz